Wechselkröten lieben Wärme und sind unempfindlich gegen Trockenheit. Der Name bezieht sich auf ihre Fähigkeit, die Farbe zu wechseln, mitunter sind sie unscheinbar grau gefärbt. Sie benötigen neu angelegte Laichgewässer oder Gewässer, die vorher ausgetrocknet waren. Die Entwicklung ihrer Kaulquappen dauert mit 2 bis 3 Monaten ziemlich lang - eine Herausforderung für Amphibienschützer, die passende Gewässer mit ausreichender Wassertiefe zur Verfügung stellen müssen. Der Paarungsruf der Wechselkröte ist ein melodisches Trillern. Text: Angela Grau

Wechselkröte
Kaulquappen und Metamorphose
Hüpferlinge
Jungkröten